9+

Im digitalen Innovationsprozess spielt das Team mit den Menschen dahinter eine größere Rolle als die eigentliche Idee. Unter dieser Prämisse geben wir jedem Mitglied unserer Teams die Rahmenbedingungen und das notwendige Coaching zur persönlichen Weiterentwicklung.

 

 

 

Seit über 11 Jahren ist Marco Zier Projektleiter in der Entwicklung der NETZSCH-Gerätebau GmbH. In seiner Aufgabe hat Marco Zier immer den Kunden im Blick. So erkannte er, dass es in der kunststoffverarbeitenden Industrie einen hohen Bedarf an Produkten und Lösungen gibt, welche die Effizienz von Produktionsanlagen verbessern, die Qualität steigern und den Ausschuss von Schlechtbauteilen reduzieren. Er arbeitet seit mehreren Jahren an der Weiterentwicklung der dielektrischen Messtechnologie (kurz DEA), um die Bestimmung von ausschlaggebenden Materialeigenschaften direkt im Spritzgusswerkzeug zu ermöglich. Gemeinsam mit Dr. Alexander Chaloupka brachte er das sensXPERT-Projekt ins Rollen.
Seit 2019 beteiligt sich NEDGEX an der Weiterentwicklung des Projekts, um die Idee mit einem digitalem Geschäftsmodell zu verknüpfen. Die Zusammenarbeit der NETZSCH-Gerätebau GmbH und NEDGEX beschleunigte das Projekt sensXPERT enorm. „Durch die Zusammenarbeit, den Input und das Kapital von NEDGEX sind wir auf einem ganz anderen Niveau in das Projekt eingestiegen. Das Arbeiten geht nun viel schneller und effektiver voran“, erklärt Marco Zier.

Nach knapp einem Jahr besteht das sensXPERT-Team nun aus 16 Mitgliedern, darunter Entwickler der NETZSCH-Gerätebau GmbH, NEDGEX und Softwareentwickler aus der Niederlassung in Krakau.

 

Marco, welchen Mehrwert bringt dir persönlich die Mitarbeit bei sensXPERT?

Durch die Arbeit bei sensXPERT habe ich die Möglichkeit, über den Tellerrand meiner Tätigkeit als Projektleiter der Entwicklung hinauszuschauen. Durch verschiedene Schulungen kann ich neue Erfahrungen in anderen Bereichen sammeln. Weiterhin gefällt mir die agile Arbeitsweise. Durch geringere bürokratische Hürden ist mehr Platz für Dynamik und schnelle Veränderungen. Weiterhin konnte ich viele wichtige Kontakte knüpfen.

sensXPERT basiert auf einer Messtechnik, welche von der NETZSCH-Gerätebau GmbH entwickelt wurde. Ist es dir umgekehrt auch möglich, Erkenntnisse der Arbeit bei sensXPERT auf den Geschäftsbereich (GB) zu übertragen?

In den Themenbereichen Künstliche Intelligenz, Cloud und smarte Algorithmen konnte ich ganz neue Erfahrungen und Wissen sammeln, welches ich versuche, auf den GB zu übertragen. Die bestehende Labor-DEA soll durch Features erweitert werden, welche durch sensXPERT entwickelt wurden. Weiterhin kann ich wichtige Erkenntnisse und Erfahrungen in der Projektstrukturierung mit in den GB nehmen, arbeite konsequenter in der Priorisierung und strebe nach Teamzusammenarbeit mit einem konkreten Fokus. Denkbar ist es, Bausteine der sensXPERT-Technologie auf weitere Geräte zu übertragen, für die bestimmte teile der Technologie sinnvoll sind.

Inwiefern konntest du dich durch die Mitarbeit bei sensXPERT auch im GB weiterentwickeln?

Wie bereits beschrieben, gibt es einige Erkenntnisse, die ich versuche, auf den GB zu übertragen. Ich würde die Arbeit als Projektleiter bei sensXPERT sowie bei NETZSCH-Gerätebau als ein Geben und Nehmen bezeichnen. Beide Bereiche können voneinander lernen und profitieren.

Würdest du anderen empfehlen, bei einem NEDGEX Projekt wie sensXPERT mitzuwirken? Wenn ja, warum?

Auf jeden Fall! Durch die Arbeit mit NEDGEX und sensXPERT war es mir möglich, meinen Horizont zu erweitern und Ideen ganz anders umzusetzen. Durch die Freiheit, neue Impulse zu setzen, war es möglich, neue Techniken auszuprobieren und die Entwicklung schneller und fokussierter voranzutreiben.

Deine abschließenden Worte, Marco?

Ich bin sehr gespannt, wohin die Reise mit sensXPERT gehen wird. Ein besonderes Lob möchte ich für unsere Programmierer aus Polen, unsere hochengagierten Vertriebler und das gesamte sensXPERT-Team aussprechen.

Wir bedanken uns bei Marco Zier für das spannende Interview und freuen uns auf die nächsten Schritte mit sensXPERT!

Ihr habt auch eine Idee für ein Innovationsprojekt oder wollt mehr über unsere Projekte erfahren? Dann schaut auf www.nedgex.com vorbei oder kontaktiert uns über hello@nedgex.com.

Empower people – what we like to do best
An interview with Marco Zier, project manager at sensXPERT

In the digital innovation process, the team with the people behind it is more important than the actual idea. Under this premise, we give everyone in our teams the framework conditions and the necessary coaching for personal development.

 

 

 

Marco Zier has been a project manager in development at NETZSCH-Gerätebau GmbH for over 11 years. In his job, Marco Zier always has the customer in mind. Thus, he recognized that there is a high demand in the plastics processing industry for products and solutions that improve the efficiency of production plants, increase quality and reduce rejects of bad parts. He has been working for several years on the further development of dielectric measurement technology (DEA for short) to enable the determination of crucial material properties directly in the injection mold. Together with Dr. Alexander Chaloupka, he got the sensXPERT project rolling.
Since 2019, NEDGEX has been involved in the further development of the project in order to link the idea with a digital business model. The collaboration between NETZSCH-Gerätebau GmbH and NEDGEX accelerated the sensXPERT project tremendously. “Through the collaboration, input and capital from NEDGEX, we entered the project on a completely different level. Work is now progressing much faster and more effectively,” explains Marco Zier.

After just under a year, the sensXPERT team now consists of 16 members, including developers from NETZSCH-Gerätebau GmbH, NEDGEX and software developers from the Krakow branch.

 

Marco, what added value does working for sensXPERT bring you personally?

Working at sensXPERT gives me the opportunity to look beyond my job as a development project manager. Through various training courses, I can gain new experience in other areas. Furthermore, I like the agile way of working. With fewer bureaucratic hurdles, there is more room for dynamism and rapid change. Furthermore, I was able to make many important contacts.

sensXPERT is based on a measuring technique that was developed by NETZSCH-Gerätebau GmbH. Conversely, is it also possible for you to transfer findings from the work at sensXPERT to the business unit (BU)?

In the topics of artificial intelligence, cloud and smart algorithms, I was able to gain completely new experiences and knowledge, which I am trying to transfer to the GB. The existing laboratory DEA is to be expanded with features developed by sensXPERT. Furthermore, I can take important knowledge and experience in project structuring into the GB, work more consistently in prioritization and strive for team collaboration with a concrete focus. It is conceivable to transfer building blocks of the sensXPERT technology to other devices for which certain parts of the technology are useful.

To what extent were you able to develop further in the GB as a result of working with sensXPERT?

As already described, there are some insights that I try to transfer to the GB. I would describe the work as a project manager at sensXPERT as well as at NETZSCH-Gerätebau as a give and take. Both areas can learn and benefit from each other.

Would you recommend others to participate in a NEDGEX project like sensXPERT? If yes, why?

Definitely! Working with NEDGEX and sensXPERT made it possible for me to expand my horizons and implement ideas in a completely different way. The freedom to set new impulses made it possible to try out new techniques and to push development faster and with more focus.

Your closing words, Marco?

I am very excited to see where the journey with sensXPERT will take us. I would like to give special praise to our programmers from Poland, our highly committed sales people and the entire sensXPERT team.

We thank Marco Zier for the exciting interview and look forward to the next steps with sensXPERT!

Do you also have an idea for an innovation project or would you like to learn more about our projects? Then have a look at www.nedgex.com or contact us via hello@nedgex.com.

9+